Das Telefon- Netz wächst!

Das Telefon Netz, schafft neue und stärkt bewährte Beziehungen<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-uzwil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>56</div><div class='bid' style='display:none;'>9874</div><div class='usr' style='display:none;'>32</div>

Nun sind schon viele Wochen des"Lockdowns" hinter uns, aber vorbei ist er nicht. Wir sind am Anfang der Lockerungen. Vieles war in den vergangenen rund zwei Monaten nicht möglich, anderes dafür umso komplizierter und aufwändiger geworden. Die Gottesdienste und die Gemeinschaft in unserer Kirche werden vermisst. Irgendwie trifft uns diese Situation in «Mark und Bein» als christliche Gemeinschaft. Dabei hat sich auch in unserer Kirchgemeinde auf verschiedenen Ebenen ein starkes «Dennoch- Gefühl» entwickelt.
Christoph Baumann,
"Grad jetzt erst recht wollen wir in Kontakt bleiben". Von unsrer Seite her haben wir ein unterdessen entstandenes und zurzeit wachsendes Telefon- Netz begründet. Grade Gemeindeglieder aus den Risikogruppen – aber auch andere - haben wir angerufen und uns erkundigt nach ihrem Ergehen. Dabei haben wir festgestellt, dass es viele Frauen und Männer gibt, die ihrerseits ihre Fäden nutzen, um andere Menschen anzurufen, nach ihrem Ergehen zu fragen und ihnen Mut zu machen. Ebenso auch durch die Gespräche, die sich dabei ergeben. Es ist das Telefon- Netz entstanden.

Dieses wächst und ist weiterhin offen. Das heisst, auch Sie können hinzukommen
. Wenn Sie anderen Menschen telefonieren möchten, oder wenn Sie selbst einen Anruf wünschen. Oder Sie kennen jemanden, der auf einen Anruf wartet. Teilen Sie es uns mit.

Wir denken, dass dieses Netz eine Bestärkung oder eine neue Grundlage von den Beziehungen in unserer Kirchgemeinde sein wird. Auch für die Zeit nach dem Lockdown.

Ja, so mussten und müssen wir noch Abstand halten. Hoffentlich nicht mehr allzu lange. Aber wir bleiben dennoch verbunden. Mit den Worten aus einem Kirchenlied grüssen wir Sie herzlich: «Lasst uns sorgenfrei und doch sorgsam sein.»

Im Namen des Seelsorge Teams,

Pfr. Christoph Baumann


Bereitgestellt: 01.05.2020     Besuche: 115 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch