Auf den Spuren von Gotthelf, Seniorenausflug, 7. September, Rückblick

Gotthelfmuseum, Führung<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-uzwil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>56</div><div class='bid' style='display:none;'>8851</div><div class='usr' style='display:none;'>32</div>

Mit gut 50 Personen starteten wir am Freitagmorgen, den 7. September auf unsere Reise: Auf den Spuren von Jeremias Gotthelf. Auf direktem Weg gelangten wir nach Lützelflüh: Von «dem guten Hirten» und "grünen Auen" (Psalm 23) konnten wir an den Wänden der Kirche lesen, in welcher Jeremias Gotthelf (1797-1854) gewirkt hatte. Davon vernahmen wir und von Vielem mehr….
Christoph Baumann,
Grüne Auen
Auf der Hinreise haben wir manch grüne Aue eingangs des Emmentals gesehen, sowie auch auf dem Rückweg. Dieser durch eine andere Reiseroute: Statt über Zürich, Aarau, Burgdorf gings zurück aus dem Emmental übers Entlebuch nach Luzern, über Hirzel, Uznach, Ricken, Jonschwil zurück nach Uzwil. Manche sichtbare grüne Auen haben wir dabei zu sehen bekommen.
Von unsichtbaren, doch nicht minder realen grünen Auen, haben wir dann aus dem Leben von Jeremias Gotthelf zu sehen und zu hören bekommen. Nicht Weniges hat sich unschwer auf unser Leben heute beziehen lassen. Zuerst bei der Andacht in der Dorfkirche und Wirkungsstätte von Jeremias Gotthelf. Dann im Gotthelf-Museum, das modern, aufgeschlossen und besucherfreundlich gestaltet ist und schliesslich durch die Informationen von Frau Hofer, welche über das Leben und Werk von Albert Bitzius (alias Jeremias Gotthelf) spannend mit profunder Kenntnis und unzähligen Anekdoten und humorvollen Begebenheiten und in waschechtem Emmentaler Dialekt berichtet hat.

Gut gereist, erfüllt zurück!
So gesehen sind wir mit manch einer grünen Aue vor dem äusseren Auge, wie dem inneren Auge beschenkt und erfüllt worden und voll der Eindrücke zurückgekehrt. Feine Gemeinschaft auf der Reise und gute Gespräche unterwegs sowie beim feinen «Zmittagessen» haben das ihrige dazugegeben. So sind wir abends wohlerhalten und reich erfüllt heimgekehrt. Ein herzliches Dankeschön für alle Mitarbeit, besonders in der Vorbereitung und Durchführung durch Simone Büchi und Caroline Baumann. Auf das nächste Mal!

Mit freundlichem Gruss,
Christoph Baumann
Bereitgestellt: 13.09.2018     Besuche: 58 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch