Open- Air- Kino: Himmelskind, Freitagabend 18. August, 19.30 h, Rückblick

Folie1<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-uzwil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>56</div><div class='bid' style='display:none;'>7781</div><div class='usr' style='display:none;'>32</div>

Viele Gäste kamen und liessen sich vom veritablen Sommergewitter nicht beeindrucken und nicht hindern. Die Bratwürste wurden trotzdem heiss und der Film indoors berührte und begeisterte an Aussagekraft in gleicher Weise. „Himmelskind“ bewegte an diesem Abend jung und alt sehr!
Christoph Baumann,
Gut zu wissen war es während des ersten Teils der Geschichte von Ann Beam, dass ihre Geschichte ihre Wende nehmen würde und ihren unerwarteten, erstaunlichen Ausgang nehmen sollte. Der Film nimmt aber auch die Frage nach dem Leid im menschlichen Leben und nach dem „Warum?“ auf. Und noch mehr spricht „Himmelskind“ davon, was trägt in beidem: Sowohl im Gesundsein oder Gesundwerden, wie auch im Ertragen von Krankheit und Leid: Es ist das Wunder, das stets gegenwärtig ist: Das Wunder der Liebe Gottes zu den Menschen und wo diese Liebe weitergegeben wird.

Herzlichen Dank allen Mitwirkenden bei diesem Generationen- Filmabend, hinter und vor den Kulissen. Im Besonderen an das Team mit Judith und Bruno Kaufmann und Anita Zülli, sowie an die Messnerin Rita Lenggenhager und ihren Mann Urs und Sepp Gartenhauser. Auf das nächste Filmerlebnis mit Spannung und Tiefgang!


Herzlich,
Caroline & Christoph Baumann
Bereitgestellt: 13.08.2017     Besuche: 19 Monat 
aktualisiert mit kirchenweb.ch