Outbreakband begeistert für Jesus!

IMG_4651<div class='url' style='display:none;'>/</div><div class='dom' style='display:none;'>ref-uzwil.ch/</div><div class='aid' style='display:none;'>543</div><div class='bid' style='display:none;'>7708</div><div class='usr' style='display:none;'>58</div>

Megastimmung am Samstag in unserer Kirche! Christen aus vielen Gemeinden im Umkreis und von weither aus der Schweiz und Deutschland freuten sich, gemeinsam Gott zu loben und zu feiern!
Meike Ditthardt,
Wer meint, Glauben und Lobpreis ist langweilig, wurde am Samstag eines Besseren belehrt: Rund 250 Zuhörer kamen zur Worship Night der Outbreakband.
Die Besucher – vom 4-Jährigen bis zum Senioren – hatten nur ein Ziel: ihren Gott zu loben, ihn anzubeten und in den Mittelpunkt ihres Lebens zu stellen.
Als dann die in christlichen Kreisen angesagte Outbreakband mit dem Bandleader Juri Friesen auf der Bühne stand, erhoben sich die Zuhörer von ihren Plätzen. Aber einen Unterschied zu einer Rockband gab es doch: Der gigantische Applaus galt nur nebenbei der Band. Der Beifall war v.a. Jesus gewidmet – und dazu rief die Band auch ausdrücklich auf.
Zu Anfang begrüsste Pfarrer Marc Ditthardt die Band und auch die Besucher von Nah und Fern in Anlehnung an einen Song mit den Worten: „Es gibt 1000 Gründe, um nach Niederuzwil zu kommen, aber es gibt 10.000 Gründe, um Gott zu loben!“ Die Besucher waren aus verschiedenen Teilen der Schweiz und Deutschland angereist, um die Outbreakband live zu erleben und miteinander Gott die Ehre zu geben. Aber auch aus der Region hatten sich viele aufgemacht.
Eine Teilnehmerin meinte: „Es waren aus unserer Region Leute aus der FEG, aus einer Hauskirche, der FCG, der EMK, der ev. Ref. Kirche und der katholischen Kirche dort -also ein starkes Zeichen für die Einheit. Was mich auch gefreut hat, wie offen die Menschen gegenüber Elektro-Songs waren. Das zeigt doch, dass wir weiter werden im Herzen.“
Der Input von dem Schlagzeuger der Band zeigte, wie ernst es den Bandmitgliedern ist, den Glauben praktisch und authentisch zu leben: So erzählte er von seinem unwirschen Nachbarn, dem er mit Freundlichkeit begegnete und ihn so zum Freund machte. Begeistert schwärmte er von der Naturschönheit der Schweiz mit ihren Bergen, Seen und Flüssen und meinte: „Als Schweizer hat man diese herrliche Natur um sich herum – wie kann man da NICHT an Gott glauben?“
Die Stimmung wurde im Laufe der Veranstaltung immer fröhlicher und schwungvoller und kulminierte in dem Song „This is living“ von Hillsong Young&Free, in dem davon die Rede ist, dass man das volle Leben erst mit Gott hat. Diese Begeisterung und Freude in Wort und Musik steckte die Zuhörer so an, dass sie nicht mehr stillsitzen oder stehen konnten und das Bekenntnis zu Jesus und seinem Wort (Joh. 10,10: Ich bin gekommen, um euch das Leben in Fülle zu schenken!) laut mitsangen und wie David vor Freude über Gott tanzten!

Worship Night Outbreakband 2017
2 Bilder
Fotograf/-in Rita Lenggenhager
2 Bilder
Bereitgestellt: 20.06.2017     
aktualisiert mit kirchenweb.ch